Wenn Sie JavaScript an Ihrem Browser aktivieren, können Sie diese Website angenehmer bedienen.BVV Medien .  Service + Partner . FSK-Kennzeichnungen

FSK Kennzeichnungen

Die Kennzeichen stehen allen Videoprogrammanbietern zur Verfügung, sie müssen bei allen Veröffentlichungen verwendet werden.

Die Kennzeichen für DVDs und Blu-ray-Discs haben eine identische Größe von 1200 mm² für das Frontcover und 250 mm² für den Datenträger.

Das Kennzeichen für das Frontcover muss unten links platziert werden. Das Kennzeichen muss in die Druckvorlage integriert werden. Die Kennzeichnung von Neuveröffentlichungen durch manuell aufgebrachte Sticker ist nicht zulässig. Das Kennzeichen auf dem Datenträger muss in den bedruckten Bereich integriert werden.

Filme, die das Kennzeichen „FSK ab 18“ erhalten haben, können nicht indiziert werden.

Filme, die bis 2003 von der FSK geprüft wurden und das Kennzeichen „nicht freigegeben unter 18 Jahren" tragen, dürfen nicht mit dem „FSK ab 18“ Kennzeichen versehen werden. Diese Filme können auch weiterhin indiziert oder bei der FSK zur Neuprüfung eingereicht werden.

Filme, die von der Juristenkommission der SPIO auf ihre strafrechtliche Unbedenklichkeit oder ihre schwere Jugendgefährdung begutachtet wurden, können auch in Zukunft weiter mit dem, dem Gutachten entsprechenden Kennzeichen versehen werden.

Die Möglichkeiten der sogenannten Anbieterkennzeichnung für Info- und Lehrprogramme bleiben von den gesetzlichen Neuregelungen unberührt. Für die Größe und die Platzierung gilt das oben Dargestellte.

Die Rechtsgrundlagen und die inhaltliche Bedeutung der Kennzeichen sollen bei allen Neuveröffentlichungen in einem nicht überspringbaren Insert vor dem Hauptfilm dargestellt werden und mit einem Link auf die FSK-Homepage abzuschließen. Der Text lautet:

"Die FSK-Kennzeichnungen erfolgen auf der Grundlage von §§ 12, 14 Jugendschutzgesetz. Sie sind gesetzlich verbindliche Kennzeichen, die von der FSK im Auftrag der Obersten Landesjugendbehörden vorgenommen werden. Die FSK-Kennzeichnungen sind keine pädagogischen Empfehlungen, sondern sollen sicherstellen, dass das körperliche, geistige oder seelische Wohl von Kindern und Jugendlichen einer bestimmten Altersgruppe nicht beeinträchtigt wird. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fsk.de.“

Für die Wirksamkeit von Jugendmedienschutz sind Aufklärung und Transparenz unerlässlich. Es gehört zum Erwerb von Medienkompetenz, dass Kinder und Jugendliche vorhandene Informationen effektiv und leicht zugänglich nutzen können. Die neue FSK App ist dazu außerordentlich gut geeignet. Die FSK App richtet sich an Filminteressierte aller Altersstufen und steht kostenlos in den App-Stores von Apple und Google zur Verfügung. Nutzer können auf einfache und anschauliche Weise die Filme der letzten Kinostartwochen sowie das vorhandene DVD/Blu-ray-Angebot nach Altersstufen sortieren. Darüber hinaus sind die Freigabebegründungen sowie die werbefreien Filmtrailer abrufbar. Außerdem enthält die App eine Menge Informationen und beantwortet „häufig gestellte Fragen“.

Es gibt auch einen Clip, mit dem die FSK App im Juli und August 2014 bundesweit in den Kinos beworben wird. Den Clip sowie weitere Informationen zu der FSK App inklusive Links zu den App-Stores finden Sie bei uns auf der Homepage: http://www.fsk.de/app